Logo_143
Horn_150mr

 

Schauaquarien

Spektrum

 

Drei schöne Aquarien aus den 70er Jahren
Mehr Fotos habe ich nicht - mehr schöne Aquarien hätte ich schon gehabt!
 

line

 

 

Privataquarium_02_600


Privataquarium, Maße - soweit ich mich erinnern kann: 130 x 60 x 60 cm. Die Schlieren in der Mitte und rechts sind Fische gewesen. Lavalit wie immer als Bodengrund. Leider hat es deshalb immer auch Bartalgen gegeben.
Die Farben der Aquarien auf dieser Seite sind sehr flau, die Aufnahmen sind um 1973 gemacht worden und nach 35 Jahren sind Dias nicht mehr knackig, sondern fade. Zu viel „Bildbearbeitung” will ich auch nicht machen. Einigermaßen echt sollen die Bilder ja auch sein.

Laden_Schau_Aq_150x60x60_600


Schauaquarium Zoogeschäft um 1972, Rahmenaquarium mit hochgezogenem Lampenkasten, wassergeschützten Leuchten, ohne Deckscheiben (Beschreibungen dafür folgen noch), Maße: 150x60x60, die blauen Schlieren waren ca. 1000 Rote Neon. In der Mitte Eichhornia azurea, damals sehr selten, heikel und wirklich etwas besonderes! Von den Terrassen mit Steinholzverkleidung (siehe Einrichtung/Bodengrundgestaltung) ist hier nichts mehr zu sehen, es ist alles zugewachsen

 

Schauaquarium 150x72x65


Schauaquarium Zoogeschäft um 1972, Rahmenaquarium, Maße: 150x72x65, die blauen Schlieren waren wieder mal 1000 Rote Neon. Rückwand Torfplatten mit Bartalgen (Lava!). Von den Terrassen mit Steinholzverkleidung ist hier auch nichts mehr zu sehen, es ist alles zugewachsen.

Man muß bitte bedenken, daß es damals noch keine richtig funktionierenden CO2-Anlagen gab. Es gab zwar ein Gerät mit Mini-Kohlensäurepatronen, die normalerweise für Getränkesyphons gedacht waren, das war aber mehr ein Spielzeug. Diese Aquarien mußten alle ohne zusätzliche Kohlensäureversorgung auskommen! Auch die Düngung der Wasserpflanzen war noch lange nicht auf dem heutigen Stand.
Unter diesen Umständen waren es echte „Schauaquarien”  -  und solche Aquarien waren alles andere als selbstverständlich!
Heute sind  Aquarien mit solchem Pflanzenwuchs eigentlich ein „Kinderspiel”.

Erklärung des Namens „Schauaquarium”:
Er kommt in diesem Fall nicht von „öffentlichen Aquarien” oder so. Es war ganz einfach die Bezeichnung für Aquarien in unserem Geschäft, aus denen normalerweise nichts verkauft wurde. Also im Gegensatz zu den „Verkaufsaquarien”. Das mit dem nichtverkaufen stimmt nicht so ganz, erstens haben wir aus den Aquarien manchmal für gute Kunden große Pflanzen verkauft und zweitens Rote Neonsalmler groß gezogen. Da es damals große Rote Neons praktisch nicht gab - und wirklich gute schon gleich gar nicht - haben wir da immer gutes Geld dafür bekommen! Die Kunden haben damals schon lange vorher gefragt, wann sie denn endlich verkauft werden. lachen-transp1


oben

© 2006 - 2017  Uwe J. Splett, www.afizucht.de