Logo_143
Horn_150mr

 

Die Zucht des Roten Neonsalmlers

Balken_blau-rot-gelb

 

Die Zucht des Roten Neonsalmlers, Paracheirodon axelrodi

line

 

Roter_Neonsalmler_333


Eigentlich ist die Zucht des „Roten” Neonsalmlers nicht viel anders als die des „normalen” Neonsalmlers. Deshalb gehe ich hier auch nur auf die Besonderheiten ein. Ansonsten bitte bei der Zucht des Neonsalmlers schauen. Vor allem stellt der Rote Neonsalmler höhere Ansprüche an das Zuchtwasser, es muß noch weicher sein = < 20µS. Man sollte aber bitte bedenken, daß inzwischen einige Nachzuchtgenerationen im Handel sind, da haben sich die Ansprüche an die Wasserqualität ziemlich nach unten verschoben. Meine RN-Nachzuchten im Wohnzimmeraquarium laichen z.B. bei ca. 150µS, das ist aber kein „züchten”, sie laichen halt. Ob sich die Jungen entwickeln würden, ist zwar wahrscheinlich, aber nicht sicher. Wenn Fische laichen heißt das nämlich nicht automatisch, daß sich die Jungen auch entwickeln würden.
Meine „richtigen” Zuchterfahrungen habe ich mit Wildfängen gemacht. Mitte der 80er Jahre..

Allerdings war ich nie ein guter RN-Züchter. Große Zahlen habe ich nie zustande gebracht. Das lag aber nicht unbedingt nur an meiner Unfähigkeit (natürlich auch zwinkern-transp_grau), sondern hauptsächlich daran, daß man damals für normale Neon mehr Geld bekommen hat als für Rote. Und da für mich RN schwieriger zu züchten waren als normale, habe ich eben normale gezüchtet. Zumal normale Neon auch noch bedeutend schneller wachsen! Selber gezüchtete RN dagegen sind bei mir - zumindest als kleine Fische - nie wirklich gut gewachsen.

Plexi-Schildchen_ThRN - was soll das? Normalerweise bin ich kein Freund von Abkürzungen, ehrlich gesagt gehen sie mir manchmal ungemein auf den Geist. Da wir aber alle Aquarien - bzw. die Plexischildchen - mit möglichst kurzen Bezeichnungen versehen mussten, hatten sich solche Abkürzungen bei uns eingebürgert. (Diese Plexischildchen konnte man an den Aquarienscheiben einhängen. Ich hatte über 200 !!! davon geklebt.)

Zur Zucht:
Das eigenartigste am RN ist, daß die Fische immer Nachts gelaicht haben. Die Eier waren bei der morgentlichen Kontrolle immer schon da! Ich habe nie RN laichen gesehen! Als nächste Besonderheit waren die gerade geschlüpften Fische immer in einer hinteren Ecke der Ablaichbecken (60x30x30). Sie waren so dicht gedrängt, daß sie als fast schwarzer Fleck erschienen. Es hat mich immer ungemein genervt, daß ich von den sehr zahlreichen Jungen nur Bruchteile groß bekommen habe.
Besonders ist vielleicht auch die Größe der Eier. In der alten Afizucht steht, daß sie größer sind als die Eier der NN, fast so groß wie die Eier von Glühlichtsalmlern. Auch sind sie so durchsichtig, daß man sie nur sehen kann, wenn einige weiße dazwischen sind. Sie sind so durchsichtig wie Kongoeier. Als Futter für die Jungen kommen natürlich nur Infusorien in Frage. Größeres Futter wie Artemien fressen sie nicht.
Original Afizucht:
„14.7.93 Ab 3. - 4. Tag Infusorien füttern (tatsächlich so früh), dann ab ca. 17. Tag erst Artemia, ergibt kräftige Fische, wenn man Artemia zu früh gibt, fressen nicht alle und die kleineren vergammeln.  Man muß die Infusorien ziemlich lange füttern.”
Eigentlich ist das schon alles. Der Rest ist genauso wie bei NN, oder eben wie bei allen kleinen Salmlern.
Zur Unterscheidung der Geschlechter:
Das ist ziemlich einfach, die Weibchen sind dicker und die Männchen schlanker und kleiner. Weibchen, die gerade gelaicht haben - siehe Foto unten - sind natürlich nicht mehr dicker, das sieht ein „Alter Hase” aber - und bei einem Anfänger werden die Fische eher nicht laichen. Und obwohl bis vor kurzem in der Wikipedia stand, daß man die Geschlechter nicht unterscheiden kann - inzwischen kann man es, wenn auch „kaum” - so ist das für einen Geübten sofort zu sehen.
Das Foto in der Wikipedia zeigt ein Männchen mit recht mieser Farbe. Fische mit so schlechter Farbe sollte man weder züchten noch kaufen - und natürlich auch weder fotografieren noch so ein Foto ins Netz stellen - außer als Negativbeispiel! (Mai 2012) Da weiß doch niemand, wie schön Rote Neonsalmler wirklich sind!
Klarstellung: Ich habe nichts gegen die Wikipedia! Da weder mein Brockhaus noch die alte Encyclopedia von Microsoft auf meinem Win7-64Bit-PC laufen, ist sie meine erste Anlaufstelle zum Nachschlagen geworden. Nur - wenn man zufällig Ahnung von etwas hat, so kann man durchaus Ungereimtheiten feststellen.

Etwas interessantes gibt es aber doch noch:
Am 3. April 2012 bin ich um 3 Uhr nachts aufgestanden. Das mache ich ab und zu - alte Leute schlafen mitunter nicht so gut, manchmal müssen sie auch zum pinkeln. Meistens mache ich dann auch die Aquariumbeleuchtung an und setze mich vor das Aquarium. Man kann nachts interessante Sachen sehen! Bis vor kurzem habe ich nach den restlichen Raubschnecken gesucht, die sich nachts eher blicken ließen.
Rote_Neon_laichen_01_333Die Roten Neons hatten logischerweise noch alle Nachtfärbung, d.h. sie waren noch ganz blass. Auch schwammen, oder besser trieben sie - wie sie es nachts immer machen - recht ziellos herum.  Knapp 10 Minuten später hat plötzlich ein Männchen ein Weibchen umschlungen und sie haben gelaicht. Da ich auch Eier gesehen habe, war ich schon erstaunt. Fast plötzlich, völlig ohne vorhergehendes langes Treiben und nur ein Paar. Zwar hatte ich vorher schon RN beim laichen beobachtet, aber so noch nie. Da ich um 3 Uhr nachts noch nicht so richtig wach bin, hatte ich eigentlich gar keine Lust zum Fotoapparat holen, Objektiv wechseln und fotografieren. Nachdem das aber noch mal passiert ist, habe ich es dann doch gemacht. Da hatten die Fische schon Farbe bekommen. Sie sind aber immer noch nicht richtig aktiv geschwommen. Das fotografieren hat dann Schwierigkeiten gemacht, da die Scheibe wegen CO2-Versuchen veralgt war. So habe ich auch nur dieses Foto zustande gebracht. Es ist das Originalbild, nicht beschnitten. In der Vergrößerung kann man links neben dem Schwanz des Männchens einige unscharfe Eier sehen.
Eigenartig an der Sache finde ich, daß nur ein Männchen - vielleicht waren es auch zwei, aber auf keinen Fall mehr - aktiv waren. Und dass die Fische so kurz nach Einschalten der Beleuchtung praktisch in völliger Nachtfärbung bereits laichen.
Roter_Neon_Schlaffaerbung_ThEinige Nächte später habe ich sie noch ein Mal laichen gesehen, da waren es aber mehrere Männchen. Das zeigt wieder, wie vorsichtig man mit Schlussfolgerungen sein muss! Es war also nicht „völlig normal”, daß nur ein Männchen gelaicht hat, es können durchaus mehrere laichen. So hatte ich sie - also mehrere Fische auf ein Mal oder hintereinander - schon mehrmals gesehen. Vielleicht sollte noch gesagt werden, daß es sich bei diesen RN um Nachzuchten handelt.

Nebenbei sollte man auch mal darauf hinweisen, daß „Die Tschechen”, welche schon „im vorigen Jahrhundert” Rote Neonsalmler in großen Stückzahlen gezüchtet haben, keine besseren Zierfischzücher sind oder waren. Sie hatten nur a) richtig weiches Wasser aus der Leitung oder vor’m Haus und waren b) auf Nachzuchten angewiesen, da sie bekannterweise - außer aus dem Ostblock - nichts importieren konnten. Nebenbei waren die erzielbaren Preise im Verhältnis zu den Lebenshaltungskosten bedeutend höher als bei uns und somit der Anreiz Fische zu züchten größer. In der DDR war es damals ähnlich.

oben


Noch ein Nachtrag:
Es wird manchmal immer noch behauptet, daß man die Ansetzbecken abdunkeln muss. Um nicht alles doppelt schreiben zu müssen, hier steht, warum das Unsinn ist.


Erstellt:  30. Mai/April 2012
Letzte Änderung: 14. Juli 2014

 

© 2006 - 2017  Uwe J. Splett, www.afizucht.de